„Mini-CSD“ zieht gut 30 Jugendliche an.

Diesen Montag kamen rund 30 queere Jugendliche und interessierte Freunde in Eisenach zu einer kleinen Party und Erfahrungsaustausch zusammen. Die Idee entstand beim Jufo-Treffen im Frühjahr und wurde bei der Jugendkonferenz „WAKeUP!“ vertieft.
Die Ausgangsidee war, eine Art „Mini-CSD“ in Eisenach zu machen, um Queeren Jugendlichen eine Chance zu geben, sich miteinander zu vernetzen. Die Organisator:innen wollten dafür aber erst einmal einen kleinen, geschützten Rahmen, ohne die übliche Parade und öffentliche Kundgebung, die beim „Christopher Street Day“ sonst üblich ist.

Die Gemeinschaftsverantstaltung der Jugendforen Eisenach und Wartburgkreis wurde von der Queeren Jugendgruppe Eisenach begleitet. Mit Informationen und Gesprächsangeboten standen das Queere Zentrum Erfurt und der Opferberatungsstelle EZRA bereit. Musikalisch begleitet wurde das ganze von der Transsexuellen DJane „HeideWitzka“.

Das Projekt wird aus Mitteln der Partnerschaften für Demokratie Wartburgkreis und Eisenach/Wutha-Farnroda gefördert.

Du bist Teil einer Gruppe Jugendlicher, die selbst Ideen hat, die sie im Wartburgkreis für junge Menschen umsetzen möchte, dann könnt ihr euch hier beim Jugendforum um eine Förderung bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.